Mein Neuer

  • Hi,
    nicht nur die Felgen, sondern auch die Reifen sind von Interesse. Wir haben auf dem Hof, 16´, 17´ und 18´auf den Autos. Gerade die 16´ mit "Premium" Contis laufen wie Holzräder. Die Nexen laufen dagegen sehr komfortabel und machen auch auf der AB einen guten Eindruck. Wollte eigentlich nie 18´fahren. Aber mit Nexen kein Problem. In der Eifel hat mich noch keiner überholt, ich dagegen viele. Mit Spaß und ohne Schweiß auf der Stirn.
    Mein zweiter Orlando nach unverschuldetem Unfall:
    3/13 natürlich wieder schwarz!
    Leder/Schiebedach
    Fahren jetzt 2 Orlandos (ab 3.01.17/EZ 4/12) wie oben aber ohne Schiebedach. LTZ mit 163 Dieselpferdchen. Laufleistungen 70 und 150tkm
  • Ja
    Das sagt schon das Wartungsheft, solche KFZ Betriebe 1a Service, nach Hersteller Vorgaben also nicht alle 15000km wie es Chevrolet vorgibt.
    Und meistens Öl Filter sauber gemacht und Öl aufgefüllt und auf die Rechnung steht neues Öl.
    Alles schon erlebt.
    Wenn nicht sogar nachträglich gestempelt wurde.

    Ich kaufe gerne von Privat, weil bei uns ( Umkreis Essen ) ist das schon eine Auto Mafia.
    Kurz zum Stadion links und schwups statt 200000 nur noch 83000 km.
    Ich kann euch Geschichte erzählen, naja wir schweifen ab.
    Privat bekommt man ein Auto günstiger, und Garantie kann man auch Kaufen.
  • Ich habe ihn ohne jegliche Gewährleistung, mit Garantie (Kühlerreparatur) letztendlich für 6700€ mitgenommen. Im Nachhinein hat sich heraus gestellt, dass der Wagen bereits schonmal verkauft war und zurück gegeben wurde. Der Stand fast zwei Jahre beim Chevrolet Händler, daher auch die Laufleistung! Der Händler wurde wohl zu der Wandlung verurteilt, daher die lange Standzeit. Garantie seitens Chevrolet wurde wohl abgelehnt, da Inspektion in freier Werkstatt gemacht wurde. Habe den Vorbesitzer angerufen ;)

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Martin59909 ()

  • Der freie Händler, bei dem der Wagen 2015 gekauft wurde, hat die Inspektion bei Kauf erneuert. Hier war er bereits mehrere tKm überfällig. Der hat sich, als die Probleme auftraten, auf die Herstellergarantie berufen und den Käufer zu Chevrolet geschickt. Die wollten aber mit der ganzen Sache nichts zu tun haben, so daß der Vorbesitzer letztendlich den Verkäufer verklagt hat. Was mir schon komisch vorkam, waren die angeblich aufgeführten Schäden. Laut Gutachten sollten die Einspritzpumpe, die Injektoren oder zumindest 2, sowie der DPF getauscht werden. Das Gutachten wollte mir der Vorbesitzer noch zukommen lassen. Naja auf jeden Fall musste der Verkäufer den Wagen dann zurück nehmen und hatte dann obwohl ihm die Mängel bekannt waren, versucht Diese zu verschweigen. Bis ich kam.... Dann ist er eingeknickt und wollte die Kiste einfach nur noch los werden.
    So, Kühler und Ladeluftkühler sind verbaut. Läuft fürs Erste ganz ordentlich. Langzeit kann ich natürlich noch nicht sagen....
    Meine 19" Winterräder sind auch drauf, los geht's!

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Martin59909 ()

  • So ich bin nun die letzte Zeit ziemlich viel unterwegs gewesen und wage mich nun mal an ein erstes Resümee.
    Momentan läuft er sehr unauffällig, nagelt nicht oder ähnliches. Fährt gut, zieht auch wieder gut durch, was man von den 163 Pferdchen so verlangen kann. Sicherlich nicht die Leistung, die ich von meinem Alten gewohnt war, aber ausreichend!
    Einen kleinen Zwischenstop in meiner Werkstatt müsste ich trotz Allem einlegen. Das Fahrwerk. Mit der Tieferlegung ging gar nicht. Die Federn mussten raus!
  • Hallo, also für mein Empfinden war mir das zu holprig. Man spürt jede Unebenheit und meins war zudem extrem Spurrillen empfindlich. Liegt natürlich auch an den enorm großen Rädern, aber alles zusammen war für mich ausschlaggebend die Federn zu wechseln. Zudem fahre ich 90% Landstraße und bin viel in Gegenden unterwegs, wo die Straßen nicht ganz so toll sind. Hinzu kam noch die Bodenfreiheit, die mir absolut nicht ausreichte!