Hilfe bei Phishing!

    • Hilfe bei Phishing!

      Hi Leute,

      einer Freundin von mir ist es leider passiert. Es kamen plötzlich Rechungen von Käufen, die sie nicht getätigt hat. Könnt ihr mir sagen, wie ich mich am besten schütze?
      Wenn sich niemand um dich schert, fahr verkehrt in eine Einbahnstraße. Alle werden dir zuwinken
    • Servus ,

      geht´s etwas genauer ???
      Bei was sind denn deine / ihre Daten abgefischt worden ???
      Paypal , Amazon , Onlinebanking ?????


      Auf jeden Fall mit dem betreffenden Dienst ,
      am schnellsten per Telefon Kontakt auf nehmen und neue Passwörter verwenden !!!!
      Lieber würzig mit 43 :hiphop: als ranzig mit 20 :tot:
    • Naja,
      im Umkehrschluss heist das, wenn man Rechnungen von Käufen bekommt die man selbst nicht getätigt hat, das der Account der entsprechenden Verkaufsplattform (Amazon, ebay, etc.pp) "gehackt" wurde.

      Der Schutz wird gewährleistet....

      -....mit einem entsprechenden "sicheren" Passwort (Passwort-Generator)
      -....Passwort nicht für mehrer Accounts nutzen
      -....das regelmäßige wechseln des Passwort
      -....Passwort in keinsterweiße weitergeben => Pishing

      100% sicher bist Du damit auch nicht, aber es dämmt die Wahrscheinlichkeit ein, das dein Konto gehackt wird.

      Zum Thema Pishing nur soviel, ignoriere jegliche Art von Aufforderungen welche von einer Bank, Verkäuferplattform und etc. kommt wo man über irgendwelche Links sich einloggen und Daten "abgleichen" soll.....!!!

      Wenn es dann den noch passiert sein sollte, direkt das Passwort der entsprechenden Plattform ändern und umgehend Kontakt zu dem Support-Team aufnehmen, Zahlungen welche per Lastschrift getätigt wurden zurückholen.
      Bei Zahlung mit Kreditkarte direkt die Bank oder der Kreditkarten-Betreiber informieren.

      Gruß
      Daniel
    • Paparino schrieb:


      Paypal , Amazon , Onlinebanking ?????
      Ja, in ihrem Fall war es Amazon. Dort gekauft und an eine Adresse geschickt, die es im Grunde gar nicht gibt. Zumindest nicht in Verbindung mit dem Namen, der als Empfänger eingetragen wurde.

      DJPeaceman schrieb:



      Zum Thema Pishing nur soviel, ignoriere jegliche Art von Aufforderungen welche von einer Bank, Verkäuferplattform und etc. kommt wo man über irgendwelche Links sich einloggen und Daten "abgleichen" soll.....!!
      Danke DJPeaceman. Das sind schon sehr gute Hinweise, die ich ab jetzt sehr ernst nehmen werde. Ich habe mich auch mal durchgegooglelt und bin ehrlich gesagt schockiert... Diese Phishing Aufforderungen sehen ja wirklich täuschend echt aus! Da verstehe ich erst, warum so viele unwissende Menschen draufklicken und ihre Daten eingeben. Mir ist im Laufe meiner kleinen Recherche zu dem Thema auch noch etwas anderes in Auge gefallen, dass mir ehrlich gesagt genauso viel Angst machst. Hier ist eine Infoseite zum Schutz vor Skimming, was mir ehrlich gesagt vorher auch kein Begriff war. Dort wird beschrieben, wie Betrüger ihre eigenen Kartenlesegeräte und Minikameras an Geldautomaten anbringen. Da frage ich mich, warum die Banken das nicht merken. Es sind doch schließlich immer bankeigene Kameras installiert, die alles bewachen sollen. Oder sind das nur Attrappen, die Sicherheit vermitteln sollen..
      Naja eine Frage hätte ich noch an euch. Gibt es bei Phishing (oder Skimming) irgendeine Möglichkeit sein Geld wieder zu kriegen? Oder gibt es eine Art Versicherung, die in einem solchen Fall gerade steht?
      Wenn sich niemand um dich schert, fahr verkehrt in eine Einbahnstraße. Alle werden dir zuwinken
    • @genilous12

      Wenn das Passierte bei Amazon war, muss deine Bekannte sich keine Sorgen machen, die sind da sehr Hilfsbereit, am besten direkt Telefonisch mit dem Kundendienst in Verbindung setzen.


      Also eine Versicherung gegen Pishing oder Skimming wäre mir Neu, selbst wenn es die gäbe wäre das Chaos perfekt, weil jeder sich in einer Art Sicherheit wiegen würde, außerdem könnte ich mir vorstellen, das die Beitragsummen immenz hoch wären.

      Zum Thema Skimming,
      ja die Bankautomaten sind schon Kameraüberwacht, jedoch sitzt da kein Bankmitarbeiter permanent an einem Monitor und beobachtet das Treiben an einem Geldautomat.
      Das wird alles auf Festplatten gespeichert und für eine gewisse Zeit archiviert und wenn kein Verdacht vorliegt nicht gleich gesichtet.

      Falls es dann z.B. zu Geldabhebungen kommen würde, die man nicht getätigt hat, werden die Kameraaufzeichnungen analysiert, hier kann man dann anhand der Uhrzeit der Aufzeichnung und der Transaktion am Geldautomat Rückschlüsse darüber führen wer an dem Automat die Abhebung getätigt hat, ebenso wird man dann die Manipulation sehen können.

      Auch hier ein Tip,
      benutze keinen Geldautomaten die z.B. offen in Fußgänger-Zonen o.ä. an Hauswänden oder Nischen angebracht sind, diese werden sehr häufig für Manipulationen benutzt, Ich z.B. gehe nur an Geldautomaten die in einem Foyer einer Bank stehen.

      Gruß
      Daniel
    • Ok super. Danke für die Tipps. Kontakt mit Amazon besteht auch mittlerweile. Ob sie das Geld zurückkriegt, bleibt aber noch offen.
      Es ist für mich ehrlich gesagt schwer die Automaten an Fußgängerzonen zu meiden, da die bei mir auf dem Weg zur Arbeit liegen und ich da meistens Geld für die Mittagspause abhebe. Aber ich werde es mir dennoch zu Herzen nehmen :)
      Wenn sich niemand um dich schert, fahr verkehrt in eine Einbahnstraße. Alle werden dir zuwinken
    • Neu

      Bekannter hatte mal ein ähnliches Problem, wichtig bei so Online Shops ist die Verknüpfung zu Paypal Konten oder Kreditkarten. Immer eine bestehende Verknüpfung löschen und bei jedem Kaufvorgang erneut einloggen oder eingeben der Karten Nr.
    • Neu

      Dann muss mir meine Verwandte Müll erzählt haben. Die meinte solange die Buchung noch nicht komplett durch ist, kann man es rückgängig machen. Soll auch eine Frist von etwa 2 Wochen auf einer anderen Bank sein. Aber wenn das nicht so ist.
    • Neu

      Ja du hast Widerrufsrecht nur vermischt du hier 2 Dinge.

      Wenn es sich um eine Transaktion handelt die nicht von dir getätigt wurde kannst du nicht widerrufen da du nie in den Kauf eingewilligt hast.

      Für dich mag das Pille palle Linke Tasche rechte Tasche sein.
      Aber die Bank will schon klar erkennen können ob ein Betrug vorliegt.

      Wenn nicht geht dein Widerruf nicht an die Bank sondern deinen Vertragspartner. Den Verkäufer!
      Würden Banken das anders regeln würden Bank sich zum Horst für jedermann machen.

      Liegt ein Betrug vor ist dieser auch ersichtlich dann wird keine Bank zögern die Kreditkartenanweisung zu stornieren.

      Bei einer Überweisung sieht's nochmals anders aus da ist das Geld weg
      Byebye Orlando ---- Welcome Traverse RS
    • Benutzer online 1

      1 Besucher