Plötzlich hoher Verbrauch beim Diesel

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • ganz ehrlich, ich hätte auch wetten können, dass die anzeige im fahrbetrieb bei eingelegtem gang und wegnahme des gaspedals (motorbremse) das ganze auf null geht.

    werde demnächst mal drauf achten :D
    Kritik schadet nur dem, der Sie nicht nutzt.

    Wer Fehler findet, darf sie behalten.
  • ossihessi schrieb:

    ganz ehrlich, ich hätte auch wetten können, dass die anzeige im fahrbetrieb bei eingelegtem gang und wegnahme des gaspedals (motorbremse) das ganze auf null geht.

    werde demnächst mal drauf achten :D



    Habe es vorhin getestet :D ....mit eingelegtem Gang, nicht getretener Kupplung und Gaswegnahme rollen lassen, die Anzeige geht auf 0,00 Liter/km.....im Stand dann auf 0,00 Liter/h.

    Gruß
    Daniel

    P.S. Ach und noch ein Indiz für die Regeneration, die Stopp/Start-Automatik geht nicht....
  • WAS IST START/STOPP-AUTOMATIK ???

    Spass beiseite, meiner hat sowas nicht.

    also mit der verbrauchsanzeige ist das eigentlich egal ob da /h oder /100km steht.
    logisch ist, dass er wärend der fahrt /100km anzeigt, weil ja der faktor strecke angezeigt wird.
    logisch ist auch, dass er im stand /h (/std.) anzeigt, weil ja hier der faktor zeit und nicht die strecke zählt.

    im standgas, egal ob das fahrzeug steht oder rollt (leerlauf) zeigt der verbrauch immer etwas an.
    interessant wäre hier, wie hoch im normal und wie hoch während der regenerierung des filters.
    Kritik schadet nur dem, der Sie nicht nutzt.

    Wer Fehler findet, darf sie behalten.
  • Plötzlich hoher Verbrauch beim Diesel

    ossihessi schrieb:

    WAS IST START/STOPP-AUTOMATIK ???

    Spass beiseite, meiner hat sowas nicht.

    also mit der verbrauchsanzeige ist das eigentlich egal ob da /h oder /100km steht.
    logisch ist, dass er wärend der fahrt /100km anzeigt, weil ja der faktor strecke angezeigt wird.
    logisch ist auch, dass er im stand /h (/std.) anzeigt, weil ja hier der faktor zeit und nicht die strecke zählt.

    im standgas, egal ob das fahrzeug steht oder rollt (leerlauf) zeigt der verbrauch immer etwas an.
    interessant wäre hier, wie hoch im normal und wie hoch während der regenerierung des filters.



    Wenn er rollt ohne getretene Kupplung zeigt er 0,00 Liter/Km, weil der Diesel im Orlando eine Schubabschaltung hat, die den Motor, so lange keine Kraft gefordert, wird mit der eigenen Schwungmasse weiterlaufen lässt und die Diesel-Zufuhr unterbricht.

    Wenn er rollt, mit getretener Kupplung geht die Anzeige auf 0,00 Liter/km.....so bald aber die Drehzahl unter 1000 U/min fällt zeigt er den Verbrauch wieder an, habe ich so vorher nicht gesehen....somit Sorry wenn ich dagegen gesprochen habe.

    Im Standgas, wenn er steht zeigt er 0,5-1,5 Liter/h an (abhängig davon welche Verbraucher gerade zugeschaltet sind, oder ob der Motor kalt oder warm ist).

    Im Standgas, während der Regeneration zeigt er 3,3 - 3,5 Liter/h an.

    Gruß
    Daniel

    P.S. Stopp/Start-Automatik ist, wenn die Kiste bei auskuppeln an der Ampel ausgeht ;)

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von DJPeaceman ()

  • Guten morgen.
    Auch wenn das Thema schon etwas älter ist, hänge ich mich hier mal dran, weil es perfekt zum Thema passt.

    Nach knapp 5 Jahren und 87.000km ohne Probleme scheint sich jetzt etwas anzubahnen...

    Seit mehreren Tagen Verbraucht der Orlando gut das doppelte an Sprit (nicht übertrieben).
    Normalerweise fahre ich im Schnitt mit 7,5-8,0 ltr/100km, im Moment pendelt er sich laut "Verbrauchstrend" im Cockpit bei 15 ltr ein... ;(

    Die Anzeichen sind wie beim Freibrennen des DPF:
    - etwas ruckelig beim Fahren
    - hängt gut am Gas
    - nach dem Abstellen laufen die Lüfter in Höchststufe


    Allerdings mit dem kleinen Unterschied, dass er diese "Symptome" direkt ab Start hat, also mit kaltem Motor.
    Momentanverbrauch im Stand 3,0ltr/h, beim Fahren im Schubbetrieb geht er nie unter 6,0ltr.


    Gleichzeitig hab ich mir im BC die Ölqualität angesehen. Innerhalb von 20km sprang er dort gestern von 93% auf 82%.


    Eigentlich hatte ich ja den DPF in Verdacht - aber so oft wie ich den jetzt theoretisch beim Regenerieren abgebrochen hätte, müsste schon längst die gelbe DPF-Warnleuchte kommen.


    Ich weiß, Ferndiagnose ist meistens nicht zielführend, aber vielleicht hat ja jemand ne Idee, wo ich ansetzen könnte.
    Chevy-Händler sind inzwischen leider etwas weiter weg, also werd ich aus Zeitgründen mal in eine andere Werkstatt fahren - in der Hoffnung, die können auch mal den Fehlerspeicher auslesen.


    Danke schonmal.
  • Kleines Update:
    Ölqualität ist am Montag inzwischen auf 75% gefallen - gerade einmal 600km nach dem Ölwechsel.
    Auslesen des Fehlerspeichers ergab keine neuen Erkenntnisse, der war nämlich absolut leer...

    Gestern und Vorgestern wurde der Orlando nicht genutzt, stand also unbehelligt in der Garage.

    Heute morgen dann knapp 30km zur Arbeit gefahren als ob nichts gewesen wäre.
    Verbrauch wieder dort wo er hin soll..
    Auch eben in der Mittagspause noch ne Runde gedreht ohne Probleme.

    Hat sich die Elektronik in den 2 Tagen "resettet"?

    Ich werd mal weiterhin beobachten und berichten. In 2 Wochen ist unsere Zusatzgarantie abgelaufen... :)
  • Die kann auch über OBD zurück gesetzt werden. Mir kam das komisch vor, dass die nach ca 1000km schon so rapide gefallen war. Seit ich mit dem Laptop resette habe ich dieses Phänomen nicht mehr.
    Man könnte mal probieren mehrmals zu resetten. Habe ich im Cruze Forum mal gelesen. Soll wirken...
  • Hallo zusammen. Kann man mit dem OBD2 ELM 327 von tinxi und der Torque App den Differenzdruck vor/hinter DPF auslesen. Coolant, Füllstand DPF usw. kann ich auslesen. Injektoren meine ich auch gefunden zu haben. Mein Englisch Verständnis ist auch nicht mehr so. Gibt es da vielleicht einen Sensor ?

    Grüß aus dem sonnigen Hilden
  • Ich frag in der Werkstatt mal nach, wie sie das resettet haben.
    Danke für den Hinweis !!

    Update zu meinem Problem:
    Inzwischen war die Ölqualität nur noch auf 63% (nach 800km !!!)
    Das Problem hat sich aber dann von selbst erledigt... Nachdem ich diverse Absagen von Opel-Händlern bekommen hatte, die angeblich Chevrolets nicht auslesen können,
    bin ich dann doch in die (von meinem Arbeitsplatz) 70km entfernte Chevrolet-Service-Werkstatt gefahren.

    Dort angekommen ist die inzwischen erschienene DPF-Warnleuchte auch wieder erloschen und alles gut... Nach fast 250km langen Freibrenn-Versuchen hat es dann wohl doch noch
    geklappt. Wobei ich da vorher auch keine Kurzstrecken gefahren bin. Der DPF hätte genug Möglichkeiten gehabt, sich zu reinigen.

    Auslesen ergab: DPF - Temperatur zu hoch

    Weitere 200km später immer noch alles in Butter. Die Ölqualität hat sich witzigerweise inzwischen wieder auf 65% verbessert... :D

    Mal sehen wie's weitergeht. Bin jetzt mal auf den nächsten Regenerationszyklus gespannt...

    Achso... nebenbei gestern abend noch mängelfrei TÜV/AU bestanden :)
    Dabei einen schnellen Blick unter den Orlando geworfen - sieht meiner Meinung nach noch sehr gut aus.
    Rost scheint bei dem Wagen kein Thema zu sein, Kühler (wurde ja schonmal gewechselt) auch noch top.
  • Möchte eigentlich nur wissen, ob mein OBD2 einen Sensor für Diff. Druck hat. Nicht Reset. Gestern zur Nachtschicht hatte ich mal die Möglichkeit, etwas flotter zu fahren. DPF war zu 65% gefüllt. Einige Kilometer bei 160 Km/h im 4 Gang, danach 180 Km/h im 5 Gang. Siehe da, Stand auf 61% gefallen. Also mal alles richtig " warm " geworden. Jetzt such ich eine Autobahn mit wenig Baustellen und Geschwindigkeits-Begrenzungen, wo ich am Abend über längere Zeit mal flotter fahren kann. Sozusagen selbst freibrennen. Gibt es so etwas noch? Komme aus NRW, Stadt Hilden.
    Habe vormals über meinen langen Intervall berichtet und auf Grund einer 4 wöchigen Krankheit mit Kurzstrecken alles wieder zunichte gemacht. Schaffe z.Zt. ca. 650 Km bis zur nächsten Regeneration. Die ersten Kilometer füllt sich der DPF ordentlich und danach wesentlich langsamer.

    Gruß orlipower
  • Die Geschwindigkeit spielt dabei eigentlich nur eine untergeordnete Rolle. Drehzahl/Lastzustand sind da erheblich. Wenn ich auf der Landstrasse, auf einer langen Geraden einige BMWs und Sterne (( @DJPeaceman ) ;) überhole, ist die Temperatur im DPF höher, als wenn ich eine Stunde 180Km/h fahre. Je höher der Momentanverbrauch, umso höher die Hitzeentwicklung. Eigentlich logisch!
    Hilden ist aber eine gute Ecke. Wo geht dein Orli zur Werkstatt. Mein Erster kam auch aus Hilden, und hatte noch die Software in Werksauslieferung Zustand. Kann mich nur nicht mehr an den Namen der Werkstatt erinnern. Die machen wohl keine unnötigen Updates!
    Die Differenzdrucksensoren hatte ich mal mit Piston ausgelesen. Da sind die mit drin. Für Torque musst du die Adressen haben und diese dann umschlüsseln...

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Martin59909 ()

  • Hallo Martin, der Opel/Chevi Händler wäre das Autohaus Gierten Hilden und in Düsseldorf, wo ich z. Zt. hinfahre, ist Breucker&Bergmann. Dort würde vor 2 Wochen der DPF Zwangsregeneriert, Ölqualität zurück gesetzt und alles ausgelesen. Angeblich mit dem Chevi Server in Bochum verbunden. Auslesen hat keine Unregelmäßigkeiten angezeigt. Lediglich im Leerlauf 2 Injektoren zu mager und 2 zu fett. Bei Drehzahlerhöhung wieder fast gleich. Differenzduck konnte nicht gemessen werden, da DPF leer. Mittwoch noch einmal Termin, um Differenzdruck zu messen. Software ist die letztmöglich aufgespielt worden. Schon länger her. Was mir noch aufgefallen ist, er ruckelt zeitweise und der DPF füllt sich am Anfang schneller. Das ruckeln kann leider nur ich feststellen, da ich täglich fahre und Änderungen merke.

    So, nun zum 2 Teil deines Hinweises. Also mal längere Strecke fahren, damit die DPF Temperatur steigt und er "selbstständig" Ruß verbrennt. Auf nach Frankfurt Würstchen essen und wieder zurück. :)
    Meine Meinung ist immer noch, die 4 wöchige Krankheit mit Kurzstecken haben den langen Intervall, den ich seit 1 Jahr habe, zunichte gemacht. Aber warum? Sonst finde ich keine Erklärung, warum der Intervall so kurz ist. Immer gleiche Tankstelle. Nur durch flotte und zügige Fahrweise auf der Autobahn komme wieder ich auf 600-650 Km. Habe jeden Tag gut 100 Km Autobahn und als Schichtler freie Fahrt. :?: :(
    In meiner Lehrzeit als KFZ Mechaniker hat man bei den Benzinern mit Vergaser mal einen Fingerhut Bremsflüssigkeit in den Vergaser getan. Hat alle Kohlerückstände an den Ventilen beseitigt. Bei uns nur mit Additiven möglich und sinnvoll?
    Viele unter uns habe damit ja gute Erfahrung gemacht. Ich weniger, auch mit Ultimativ von Aral nicht. So jetzt genug.

    Gruß orlipower :)