Schrauben für Felgen ?

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Es kommt doch auch immer auf die Felgen an, ob andere Befestigungen benötigt werden.

    Die 7,20€ pro Stück sind absoluter Wucher. Mehr als 25€ pro Satz (20 Stück) dürfen die nicht kosten.
    Es sind übrigens Muttern und keine Schrauben. Bekommst Du, wenn Du das Maß kennst, in jedem Zubehörladen.

    Bei meinen Winterrädern sind das "Mutter M12x1,5 60° Kegelbund" und die waren im Preis der Räder inklusive.
  • bei meinen Alus waren auch gleich die "Muttern" dabei. Übrigends kostet ein Satz (20 Stk. für meine Vette 50,-€, also zwofuffzig das Stück und die sind in Zoll und gibt es nicht an jeder Ecke.

    Siebeneurofünfzig ist ja wirklich eher ein Phantasiepreis. 8|

    Last euch nicht abzocken :D

    Gruß

    Frank
  • Ich habe mir über Delticom (reifendirekt.de) Stahlfelgen bestellt. Dort erteilte man mir folgende Auskunft:

    "Man verwendet bei Stahlfelgen stets die Original Radbefestigungsmittel (Schrauben oder Muttern) des Fahrzeugherstellers. Wechselt man von Stahlfelgen (Serie) auf Leichtmetallfelgen, so sind ggf. spezielle Radbefestigungsmittel erforderlich."

    Zudem habe ich gelesen, dass die Muttern auf die Felge passen müssen, also in die Vertiefung - das sieht bei mir recht gut aus.

    Gewundert habe ich mich über das Drehmonent. Im Orlando Bedienungshandbuch ist ein Drehmoment von 150 Nm für die Schrauben/Muttern genannt....normalerweise, so meine bisherigen Erkenntnisse, liegen PKW bei 110 Nm. Aber wir fahren ja auch keinen PKW sondern einen CrossOver.

    Grüße

    Frank
  • Habe meinen Satz ALU-Räder incl. Winterreifen bei "Onlineraeder" bestellt.
    Alles bestens soweit, dort lage ein Satz verchromte Radmuttern bei. Ohne Extrakosten !

    Die Anzugmomente sind schon unterschiedlich, hängen vom Radwerkstoff, Befestigungsmittelform, Gewindegrösse, Schrauben/Mutterqualität und div. anderen Faktoren ab. Bei Zubehörrädern auch immer ein Blick in die zugehörigen Gutachten werfen, dort wird dazu meist auch etwas vorgeschrieben.


    Grüsse

    Stefan
  • Moin,

    beim Anzugsmoment kommt es jetzt nicht auf den Nm genau an. Wesentlich wichtiger ist das gleichmäßige Anziehen der einzelnen Schrauben. Mein Drehmomentschlüssel steht immer auf 120Nm. Mein Vadder zieht sogar nur mit 110Nm an. Bis jetzt hat noch keiner ein Rad verlohren. :D


    Gruß

    Frank
  • Ich verstehe Eure ganze Diskussion über die zu verwendenden Muttern und Drehmomente nicht.
    Wenn im Gutachten bspw. "S03; Mutter M12x1,5; Kegel 60°; 150Nm" steht, dann werden die Muttern verwendet und eben mit 150Nm festgezogen.
  • aber chrisC, das ist doch einer der üblichen Vorgehensweisen in einem Forum. Sachverhalte welche für den einen klar auf der Hand liegen weitergeben und damit andere, denen das ggf. nicht so geläufig ist, weiterhelfen. Dazwischen immer auch belanglose Einwürfe :thumbsup: das ist die Würze!
    Jedes Forum läuft Gefahr mit Halbwahrheiten gefüllt zu werden, das sollte jedem User bewusst sein. Wer sich nicht selber an geeigneten Quellen schlau macht und nur auf Inhalte in Foren vertraut....... ?( bedenklich.

    Weiter so :thumbsup: :thumbsup: ;)


    Grüsse
    Stefan
  • wir können ja ewig hin- und herdiskutieren, aber ich würde diese Angabe von 150Nm anders deuten. Nämlich mit einer max. Zugfestigkeit. Deswegen würde ich garantiert nicht mit 150Nn anknallen.

    Aber macht was Ihr für richtig haltet.

    Gruß

    Frank
  • Bei mir stellt sich der Sachverhalt wie folgt dar:

    Ich habe von meinem 2.0 LTZ die serienmäßigen Alus abgenommen und Winterreifen auf Stahlfelge (von Delti.com = reifendirekt.de) montiert.

    Folgende Aussagen habe ich bzgl. der Radmuttern bekommen:

    1. Delti.com: Es sind immer die original Radbefestigungsmittel des Herstellers zu verwenden

    2. erster Chevrolet Händler: Für Stahlfelgen sind extra Muttern zu nehmen. Diese sind aber derzeit nicht vorrätig.

    3. zweiter Chevrolet Händler: Es kommt auf die Stahlfelge an. Wenn diese ein Kegelbund bzw. eine entsprechende Aufnahme hat können die Muttern (Kegel) von den Alus genommen werden, ansonsten müssen Muttern mit Kugelbund (-aufnahme) rauf.

    4. freie Werkstatt: Für Stahlfelgen mit Kegelbund braucht man Kegelbundmuttern, bei Stahlfelgen mit Kugelbund kann man Kegel- und Kugelbundmuttern verwenden. Wenn ich Kegelbundmuttern habe sind die immer richtig.

    Ich habe mich dann nochmals per Mail an 1. gewendet (Frage lautete a) wer ist der Hersteller der Felge und muss ich Kegelbund- oder Kugelbund-Muttern verwenden) - Antwort: "Auf Stahlfelgen müssen immer Stahlschrauben / Stahlmuttern." SUPER Antwort!

    Ich habe daher erneut nachgefragt....und hoffe auf eine vernünftige Antwort.

    Gerstern Abend war ich dann auch noch kurz bei den Experten von a.t.u. - die haben sich mit zwei Leuten die Felgen angesehen und eine Mutter (Kegelbund) abgeschraubt. Die waren sich beide nicht sicher, meinten es könnte eine Kegelbundaufnahme sein und dann könnte ich die Muttern drauf lassen. Mit Sicherheit könnten sie es aber nicht sagen.



    Überlegt mal....es handelt sich um einen sicherheitsrelevanten Aspekt. Es könnten Menschenleben draufgehen bzw. im Falle eines Unfalles könnte ein Sachverständiger dann feststellen, dass die Muttern nicht korrekt waren ...was zur Folge hat, dass sich vermutlich die Versicherung quer stellt. ABER kein Mensch kann mir eine vernünftige Aussage geben.... Wenn es tatsächkich Stahlfelgen mit unterschiedlichen Aufnahmen gibt kann ich verstehen, dass ein Chevi-Händler keine Ferndiagnose bei einer Zubehör-Felge machen kann. Aber der Lieferant der Felge und auch Experten wie die von a.t.u. sollten einem doch eine Aussage geben können mit der man auch was anfangen kann.



    Achso: Bei Auto Jacob in Rüsselsheim gibt es für die Hersteller-Stahlfelge Radmuttern zu je 1,86 € inkl. MwSt. Diese sind dort auch noch vorrätig. Allerdings kostet der Versand wg. des Gewichts 10,- € - macht also 47,20 €. Ich habe "leider" eine Felge aus dem Zubehör und muss erst noch jemanden finden, der Ahnung hat. Von Chevrolet Deutschland wurde ich auf die Zubehör-CD (EPC) hingewiesen. Hat vielleicht jemand diese CD/Infos und kann diese hier in die Database einspielen?

    Grüße

    Frank
  • du wurdest ernsthaft auf den EPC hingewiesen? der ist für privat-personen garnicht zugänglich ;)
    aber hier hast du mal die teilenummer für die schrauben für das original-stahlrad -> 09594683 und hier die nummer für die schrauben für ein alurad -> 09594682
    es sind also verschiedene.

    rené

    nachtrag: schau mal hier - habe ich auf die schnelle gefunden. da einfach mal die teilenummer eingeben -> genuine parts GmbH | genuine parts GmbH eshop
    hier gibt es auch welchen -> Willkommen bei den KFZ Teile Profis
  • Danke René. Ich habe dazu auch Bilder gefunden. Die für die Alus sind wie meine - verchromt mit Kegelbund. Die für die Stahlfelgen sind mit Kegelbund ABER mit Aussengewinde.... Die dürften für meine Stahlfelgen nicht passen, sondern nur für die original Chevrolet-Stahlfelgen.


    Zitat von Frau Kunze (Chevrolet Deutschland)

    "...nach Rücksprache mit der zuständigen Fachabteilung kann ich Ihnen nachfolgendes mitteilen.

    Sollten im EPC (also Ersatzteil CD) bei den Stahlfelgen andere Befestigungsmuttern als bei den Alufelgen angegeben sein, so sind diese auch zu verwenden.

    Ich hoffe Ihnen mit dieser Info weitergeholfen zu haben.

    Mit freundlichen Grüßen





    Anja Kunze"

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Frank ()

  • Was soll denn das Chevrolet EPC helfen, wenn Du Felgen von reifendirekt.de gekauft hast?
    Reifendirekt soll Dir sagen was für Muttern, also Kegel oder Kugelbund, Du benötigst und gut ist.
    Das sollten die Anhand der technischen Daten der von Ihnene verkauften Felgen wohl am Besten wissen.

    "Auf Stahlfelgen müssen immer Stahlschrauben / Stahlmuttern."
    Diese Antwort auf Deine klar gestellte Frage kann man eigentlich nur als Frechheit zu bezeichnen.

    EDIT:
    Antwort von René und Dein Beitrag wurden beim Schreiben meines Beitrages erstellt.
  • Ich kann dir in allen Punkten nur zustimmen Chris. Aber nun habe ich es amtlich. Der Hersteller der Stahlfelge ist Alcar / Kromag. Auch das Gutachten habe ich jetzt finden können. Darin steht unter Hinweis 1):

    "Beizubehalten sind:

    - Reifengröße mit Betriebskennung ( Last und Geschwindigkeitsindex) und Reifenfabrikatsbindungen sowie Beschränkungen auf Winterreifen (M+S) aus den Fahrzeugpapieren

    - Befestigungsteile und Zubehör des Fahrzeugherstellers für das entsprechende Serienrad

    - Auflagen und Einschränkungen sowie die Verwendung von Schneeketten aus der Betriebserlaubnis und Betriebsanleitung"

    Bei der Größe mit 215/60 R16 habe ich mich an die Papiere gehalten und ich habe die Befestigungsteile (Kegelmuttern) des Serienrades verwendet. Damit ist bei mir alles in Ordnung und ich kann besorgt durch den Winter fahren :)

    Grüße Frank
  • Ich war gestern noch mal bei Chevrolet in Melle. Da die mir sagten, dass sie die Muttern für die Winterräder/Stahlfelgen vorrätig haben wollte ich mir diese einmal ansehen. Es sind die gleichen wie bei den serienmäßigen Alus. Chevrolet hatte wohl zunächst unterschiedliche Radmuttern im Angebot (siehe auch Teilenummern im Beitrag von René), aber jetzt gibt es nur noch einen Typ Muttern. Die anderen ("mit Aussengewinde") waren für die Verwendung von Radkappen vorgesehen, damit diese besser halten. Aber wie gesagt - Chevrolet hat umgestellt und es gibt nur noch die Kegelbundmuttern der Serienfelgen.

    Frank