Beiträge von spuki1

    das sind standschäden bei euch :D

    haben nun 239.000km mit dem 2.0l 131ps Diesel.


    Bis jetzt musste einmal Kupplung gemacht werden, neuer Kühler, neue hintere Bremssättel und 4 neue Glühstifte.


    Laut Händler ist die Steuerkette nicht zu wechseln. Jedoch kommen langsam rotierende Geräusche auf die man auf den Turbo zuordnen könnte. Mal sehen wie lange er hält.


    An und für sich ordentliches Auto für den Anschaffungspreis damals. Ärgerlich dass es viele Teile nur als Originalteile gibt und dementsprechend teuer. Eine Überholung vom Turbo werde ich noch machen lassen, aber langsam schauen wir uns bereits nach einen Ersatz um

    Haben seit neuesten das Problem, dass Code 54 immer wieder kurz aufleuchtet. Ziemlich sporadisch und nicht nachvollziehbar bzw. reproduzierbar.
    Er leuchtet immer nur 1-5 Sekunden auf, dann mal eine lange Zeit nichts, kann auch 1,2 Tage mal Ruhe sein und dann wieder mehrmals in der Minute.


    In der Werkstatt wurde der Dieselfilter getauscht, da der Code auf Wasser im Filter hindeutet. Das hat aber keinen Erfolg gebracht.


    Der Orlando hat mittlerweile 237t km, ist der 2.0l Diesel mit 131 Ps.


    Gibt es weitere Vorschläge wo man ansetzen kann?

    Werde mit der Werkstatt das mal bequatschen.
    Aber rein von der Theorie her, müsste bei Luft im System nicht eher die Temperatur mehr als normal steigen?

    Wäre ein defektes Thermostat welches durchgehend offen ist nicht auch ein THema bei diesem Symptom?

    Nach dem Tausch vom Kühler bleibt die Wassertemperatur immer schon beim ersten größeren Viertelstrich auf der Anzeige stehen und will einfach nicht weiter.


    Ist das nun nur ein Anzeigefehler oder wird er wirklich nicht wärmer? Und was kann es da für Ursachen haben?

    Geht um einen 2.0 Diesel, 130 Ps

    Hallo,


    überlege das AGR beim 131 Ps Diesel zu deaktivieren um Verkorkungen vorzubeugen. WIrd das über Software möglich zu sein zu deaktivieren?

    Gibt es dazu Erfahrungsberichte? Ändert sich das Verhalten des Motors? Muss auf was spezielles geachtet werden (DPF zb?)?


    Danke

    Spät aber doch melde ich mich wegen den Defekts, um weitere Betroffene eventuell weiterzuhelfen.


    Es waren die hinteren Bremssättel, hier waren Stifte welche gebrochen waren oder verrostet.


    Ein Tausch der Bremssättel hat Abhilfe geschafft, das habe ich aber über eine weitere freie Werkstatt machen lassen. Beim Opelhändler wären das knappe 1000euro gewesen .... mit generalüberholten Sättel hat mich das nun 400 gekostet. Wenn man selbst Schrauben könnte, könnte man sich einiges ersparen :)

    Unser Orli hat jetzt schon 220t km brav abgespult.


    Nun haben wir seit einer Woche das Problem, dass man die Handbremse bis Anschlag relativ leicht (ein gewisses Moment spürt man aber schon noch) anziehen kann.

    Die Bremswirkung ist aber sehr gering. Ist es hügelig, fängt er an zu rollen mit angezogener Handbremse, man kann auch losfahren damit. Bei langsamen Rollen auf der Ebene merkt man dass die Bremse verzögert und man kommt zum Stillstand aber das dauert.


    War jetzt in einer freien Werkstatt, dachte man kann die Handbremse relativ leicht nachstellen.

    Die sagten mir die Handbremse würde irgendwie elektrisch oder so ähnlich (tut mir leid, ich bin kein Technik Experte) funktionieren und das kann nur ein Opel Händler machen.
    Habe auch schon einen Termin vereinbart.


    Nur wollte ich von euch wissen, ob damit schon wer ein Problem hatte oder woran das liegen könnte.


    Ist ein 2.0l Diesel mit 131 Ps, 6 Gang manual

    Hallo


    tut mir leid dass ich das thema aufwärme.


    versteh ich das richtig dass man hinten die kolben nur deswegen drehen muss weil die ate Beläge dicker als die originalen sind?


    Reicht es bei original teilen einfach nur zurück drücken?